proetcon.de > Software-Migration > NStop MigMan > Migrationsaspekte
NStop MigMan Migrationsaspekte Download

MIGRATION DER PROGRAMME

Die Migration der Programme erfolgt je nach Basis- und Zielsprache mit folgenden Tools:
DOWNLOAD
[PDF] Datenblatt
[PDF] Konvertierte Beispielmasken

MIGRATION DER FILES UND DATENBANKEN

[FiRe] Die unter HP NonStop verwendeten Datenfiles werden bei der Migration nach Java in Datenbanktabellen umgesetzt. In Abstimmung mit dem Kunden werden Enscribe-, ISAM- und ggf. auch SAM-Dateien mit unserem Tool FiRe automatisiert migriert. Die Struktur der Tabellen leitet sich aus der Datensatzstruktur ab, die in den COBOL-Programmen definiert ist. Das Laufzeitsystem kapselt die Datenbankzugriffe und stellt Methoden zur File-Arbeit bereit.

Sollte bereits eine Datenbank vorhanden sein, so bieten wir auch die Möglichkeit eines automatisierten Wechsels des Datenbanksystems inkl. Dialektmigration vorhandener SQL-Statements an.

MIGRATION DER MIDDLEWARE

Mit unserem Tool MidaS (Middleware als Service) kann die Middleware (Pathway/Tuxedo), die u.a. zur Steuerung der Dialogprogramme, zum Informationsaustausch und der Benutzerverwaltung dient, abgelöst werden. MidaS ist als Java-Webservice mit einer SOAP-Schnittstelle konzipiert. Es bildet die in den migrierten COBOL- bzw. Java-Servern benötigte Middleware-Funktionalität ab: Codieren/Decodieren und Weiterleiten der Message, Koordination der Aufruffolge der Dialogprogramme und Masken und Session-Verwaltung. MidaS kann als Standalone-Programm agieren, der Einsatz eines Application Servers wie WebSphere oder JBoss zur Steuerung ist somit nicht zwingend erforderlich.

Alternativ unterstützen wir auch einen automatisierten Wechsel auf ein anderes, kommerzielles Middleware-Produkt.

MIGRATION DER REQUESTOREN

Für die Migration der "SCREEN COBOL"-Requestoren existieren je nach Kundenanforderung verschiedene, optionale Möglichkeiten:
  1. [MaTriX] Automatisierte Migration mit MaTriX: Die Requestoren können mit unserem Tool MaTriX automatisiert in Web2.0-basierte Oberflächen konvertiert werden.
  2. Neuentwicklung: Die Requestoren können je nach Kundenanforderung z.B. als Java Server Pages (JSP) neu entwickelt werden.