proetcon.de > News > Archiv 2012
Aktuell Archiv 2016 Archiv 2015 Archiv 2014 Archiv 2013 Archiv 2012 Archiv 2011 Archiv 2010 Archiv 2009 Archiv 2008

04.12.2012: pro et con ist Mitautor des Buches "Migrating Legacy Applications"

[Migrating Legacy Applications] Das Buch "Migrating Legacy Applications: Challenges in Service Oriented Architecture and Cloud Computing Environments" beschreibt Technologien und Werkzeuge für die Migration von Legacy-Software in serviceorientierte Architekturen und Cloud-Umgebungen.

pro et con zeichnete als Mitautor zusammen mit Partnern für das Kapitel "Model-Driven Software Migration: Process Model, Tool Support and Application" verantwortlich.

Die vollständigen Daten:
Fuhr, Andreas; Winter, Andreas; Erdmenger, Uwe; Horn, Tassilo; Kaiser, Uwe; Riediger, Volker; Teppe, Werner:
Model-Driven Software Migration: Process Model, Tool Support and Application.
In: Ionita, Anca Daniela; Litoiu, Marin; Lewis, Grace (eds): Migrating Legacy Applications: Challenges in Service Oriented Architecture and Cloud Computing Environments. Hershey, USA: IGI Global, S. 153-184, 2012.
[PDF] Titelblatt[239 KB]

24.10.2012: pro et con realisiert Rehosting-Migrationsprojekt bei Amadeus Germany

[Amadeus Germany GmbH] Amadeus Germany, Deutschlands führender Anbieter von IT-Lösungen für die Reisebranche, schloss im Jahr 2008 erfolgreich ein Migrationsprojekt ab, mit dem die BS2000-Anlagen abgelöst und der Wechsel von der proprietären Programmiersprache SPL zu C++ vollzogen wurde (siehe hierzu "Erfolgreiche BS2000-Migration bei Amadeus Germany").

Aktuell wird an einem Rehosting der Systemlandschaft von einer SPARC-Architektur auf eine x86-Architektur unter Linux gearbeitet. Die auf dem System laufende Anwendungssoftware soll dabei funktional erhalten bleiben.

Die Herausforderung dieser Migration besteht in der Beherrschung des Wechsels der Byte-Reihenfolge von Big-Endian zu Little-Endian. Ohne eine Änderung der Byte-Reihenfolge in den Programmdatentypen und in Dateien selbst liefern die Programme falsche Ergebnisse. Aus diesem Grund müssen kritische Programmstellen lokalisiert und an die veränderte Byte-Reihenfolge angepasst werden.

Amadeus setzt, wie in vorangegangenen, erfolgreichen Migrationsprojekten auch (ARNO, SOAMIG), auf die Migrationskompetenz der Firma pro et con. pro et con verfolgt im Projekt einen teilautomatischen, werkzeugunterstützten Ansatz. Ein Analysewerkzeug parst den Quelltext und filtert alle kritischen Programmstellen heraus, welche beim Wechsel zu Little-Endian im Linux-Zielsystem zu verfälschten Ergebnissen führen. Die Analyseergebnisse dienen als Eingabe für ein Migrationstool (Eclipse-Plugin), mit welchem die kritischen Stellen auf Basis vorgegebener Konvertierungstemplates komfortabel umgestellt werden.

x86-Architekturen unter Linux setzen sich zunehmend als Basis für Cloud-Systeme durch. Bei einer Migration von Programmsystemen in die Cloud spielt die Beherrschung des Wechsels von Big-Endian zu Little-Endian eine wesentliche Rolle. pro et con besitzt hierzu sowohl die notwendigen Technologien als auch die Software-Werkzeuge.

26.09.2012: GUI-Modernisierung: Software-Werkzeug MaTriX fertiggestellt

[MaTriX] Auch aktuell verbreiten Benutzeroberflächen in serverbasierten Software-Systemen häufig den Charme der 70er und 80er Jahre des vergangenen Jahrhunderts. Die Maskenfenster sind oft auf 80 x 25 Zeichen beschränkt. Funktionstasten spielen eine herausragende Rolle beim Vorwärts- und Rückwärtsblättern und Alternativen werden durch "AniXen" von Eingabefeldern ausgewählt. Moderne GUI-Gestaltungsmöglichkeiten wie Menüs, Links, Comboboxen etc. fehlen.

Abhilfe schafft hier MaTriX (Maskentransformation in serverbasierten Systemen).

MaTriX ist ein von der Firma pro et con entwickeltes Werkzeug zur Modernisierung von proprietären, antiquierten Benutzeroberflächen. Vorteile beim Einsatz von MaTriX bei der Modernisierung sind: Detail-Informationen zu MaTriX können Sie folgendem Artikel entnehmen:
[PDF] "Oberflächenmodernisierung mit MaTriX"[288 KB]

Bei Interesse nehmen Sie bitte per E-Mail an info@proetcon.de Kontakt mit uns auf.

26.06.2012: INNOVATIONSPREIS-IT: "BEST OF 2012"-Zertifikat für COBOL to Java Converter

[INNOVATIONSPREIS-IT] Die Initiative Mittelstand prämiert mit dem INNOVATIONSPREIS-IT Firmen mit innovativen IT-Lösungen und hohem Nutzwert für den Mittelstand. Die Experten-Jury zeichnete in dieser Kategorie mit dem Prädikat BEST OF 2012 aus:

Firma: pro et con Innovative Informatikanwendungen GmbH
Produkt: CoJaC - COBOL to Java Converter

[PDF] Zertifikat[462 KB]

Dieses ausgezeichnete Produkt hat die Jury besonders überzeugt und gehört damit zur Spitzengruppe aus über 2.500 eingereichten Bewerbungen.

[CoJaC]
CoJaC ist ein Softwaretool zur automatischen Transformation von historischen COBOL-Applikationen in moderne Java-Enterprise-Lösungen. Ausführliche Informationen zu CoJaC finden Sie unter COBOL-Java-Migration.

09.05.2012: pro et con beteiligte sich mit Fachvorträgen am 14. Workshop "Software-Reengineering"

Der Workshop "Software-Reengineering" (WSR) ist das wichtigste, deutschsprachige Forum für alle Fragen zu Software-Weiterentwicklung und -Wartung. Der Workshop findet jährlich im Mai im Physikzentrum Bad Honnef statt, wird organisiert von der GI-Fachgruppe "Software-Reengineering" und vereinte in diesem Jahr zum nunmehr 14. Mal Wissenschaftler aus Universitäten und Praxisvertreter zum interdisziplinären Erfahrungsaustausch. pro et con ist ständiger Teilnehmer am WSR und beteiligte sich in diesem Jahr mit zwei Vorträgen am Tagungsprogramm:
  1. Herr Erdmenger referierte über die Modernisierung von Benutzeroberflächen mit MaTriX (Maskentransformation in serverbasierten Systemen). MaTriX ist ein von pro et con entwickeltes Werkzeug für die Entwicklung und Modernisierung von Bildschirmmasken:
    [PDF] "Oberflächenmodernisierung mit MaTriX"[288 KB]
  2. Herr Becker referierte über die Testmethodik zum Nachweis der semantischen Äquivalenz des von CoJaC (COBOL to Java Converter) migrierten Codes:
    [PDF] "Test der semantischen Äquivalenz von Translatoren am Beispiel von CoJaC"[282 KB]

07.03.2012: Zwei freie Ausbildungsplätze zum BA-Studium für das Jahr 2012 zu vergeben

[Berufsakademie] Die Firma pro et con bildet aus, um ihr Firmenwachstum zu sichern. Deshalb sind in unserer Firma noch zwei freie Studienplätze für das Studium an einer Berufsakademie mit Start im Oktober 2012 zu vergeben. Ausbildungsort ist entweder die Staatliche Studienakademie Glauchau, Studiengang "Technische Informatik" oder die Staatliche Studienakademie Dresden, Studienrichtung "Informationstechnik".

Bei erfolgreichem Studienabschluss und persönlicher Eignung winkt den Absolventen eine unbefristete Festanstellung in unserer Firma mit interessanten und kreativen Arbeitsaufgaben. Viele ehemalige Absolventen, die bei uns arbeiten, werden das bestätigen.

Bei Interesse nehmen Sie bitte per E-Mail an info@proetcon.de Kontakt mit uns auf.