24.10.2012 News

pro et con reali­siert Rehos­­ting-Migra­­ti­on­s­­pro­­jekt bei Amadeus Germany

Amadeus Germany, Deutsch­lands führen­der Anbie­ter von IT-Lösun­­­gen für die Reise­bran­che, schloss im Jahr 2008 erfolg­reich ein Migra­ti­ons­pro­jekt ab, mit dem die BS2000-Anlagen abgelöst und der Wechsel von der proprie­tä­ren Program­mier­spra­che SPL zu C++ vollzo­gen wurde (siehe hierzu “Erfolg­rei­che BS2000-Migration bei Amadeus Germany”).

Aktuell wird an einem Rehos­ting der System­land­schaft von einer SPARC-Archi­­te­k­­tur auf eine x86-Archi­­te­k­­tur unter Linux gearbei­tet. Die auf dem System laufende Anwen­dungs­soft­ware soll dabei funktio­nal erhal­ten bleiben.

Die Heraus­for­de­rung dieser Migration besteht in der Beherr­schung des Wechsels der Byte-Reihen­­folge von Big-Endian zu Little-Endian. Ohne eine Änderung der Byte-Reihen­­folge in den Programm­da­ten­ty­pen und in Dateien selbst liefern die Programme falsche Ergeb­nisse. Aus diesem Grund müssen kriti­sche Programm­stel­len lokali­siert und an die verän­derte Byte-Reihen­­folge angepasst werden.

Amadeus setzt, wie in voran­ge­gan­ge­nen, erfolg­rei­chen Migra­ti­ons­pro­jek­ten auch (ARNO, SOAMIG), auf die Migra­ti­ons­kom­pe­tenz der Firma pro et con. pro et con verfolgt im Projekt einen teilau­to­ma­ti­schen, werkzeug­un­ter­stütz­ten Ansatz. Ein Analy­se­werk­zeug parst den Quell­text und filtert alle kriti­schen Programm­stel­len heraus, welche beim Wechsel zu Little-Endian im Linux-Zielsys­­tem zu verfälsch­ten Ergeb­nis­sen führen. Die Analy­se­er­geb­nisse dienen als Eingabe für ein Migra­ti­ons­tool (Eclipse-Plugin), mit welchem die kriti­schen Stellen auf Basis vorge­ge­be­ner Konver­tie­rungs­tem­pla­tes komfor­ta­bel umgestellt werden.

x86-Archi­­te­k­­tu­­ren unter Linux setzen sich zuneh­mend als Basis für Cloud-Systeme durch. Bei einer Migration von Programm­sys­te­men in die Cloud spielt die Beherr­schung des Wechsels von Big-Endian zu Little-Endian eine wesent­li­che Rolle. pro et con besitzt hierzu sowohl die notwen­di­gen Techno­lo­gien als auch die Software-Werkzeuge.