30.09.2020 News

Projekt­start: pro et con setzt zusam­men mit der SüdLea­sing GmbH ein komple­xes Migra­ti­ons­pro­jekt von COBOL nach Java um

Die SüdLea­sing GmbH betreibt ein typisches Legacy-System. Das Back-End, welches die wesent­li­che Funktio­na­li­tät abbil­det, besteht aus COBOL-Program­­­men, die seit Jahrzehn­ten im Einsatz sind. Das System wurde über diesen langen Zeitraum ständig gewar­tet und um weitere Funktio­na­li­tä­ten ergänzt. Um die zukünf­tige Wartung und Weiter­ent­wick­lung zu gewähr­leis­ten, startete SüdLea­sing ein Modernisierungsprojekt.

Inhalte sind die Ablösung der histo­ri­schen COBOL-Programme durch Java, der Ersatz der antiquier­ten Masken durch browser­ba­sierte Webober­flä­chen und die Überfüh­rung der proprie­tä­ren Middle­ware in eine moderne Spring-Architektur.

Mit pro et con wurde ein techno­lo­gie­ori­en­tier­ter, erfah­re­ner Partner für die Software-Migration ausge­wählt. pro et con hat seine Kompe­tenz insbe­son­dere in der werkzeug­ba­sier­ten COBOL-Java-Konver­­­tie­­rung mehrfach in erfolg­rei­chen Großpro­jek­ten bewiesen.

Das Migra­ti­ons­pro­jekt folgt einem definier­ten Plan:

  • Zum Auftakt wurde gemein­sam eine Studie unter Nutzung von Analy­se­tools von pro et con erarbei­tet. Die Studie lieferte eine Ressourcen‑, Kosten- und Zeitab­schät­zung des Projektes.
  • Im sich anschlie­ßen­den “Proof of Concept” erfolgte die Migration ausge­wähl­ter, typischer Kompo­nen­ten in Form eines verti­ka­len Durch­stichs (Masken, Programme, Middle­ware). Die Ergeb­nisse bestä­tig­ten die Tragfä­hig­keit des werkzeug­ba­sier­ten Ansat­zes. Paral­lel dazu wurden die Migra­ti­ons­werk­zeuge weiter­ent­wi­ckelt und auf die konkre­ten Projekt­be­din­gun­gen justiert.
  • Nach dem Start des Gesamt­pro­jek­tes verant­wor­tet SüdLea­sing die komple­xen Tests, den Betrieb der Infra­struk­tur und die Gesamt­ko­or­di­na­tion des Projek­tes. pro et con reali­siert die eigent­li­chen Migrationsarbeiten.