Erfolg­rei­ches Migra­ti­ons­pro­jekt
“Moder­ni­sie­rung von Benut­zer­ober­flä­chen” bei MAN Truck & Bus SE

MAN Truck & Bus SE ist ein Anbie­ter von Trans­port­lö­sun­gen und zählt zu den führen­den Nutzfahr­zeug­her­stel­lern im europäi­schen Raum. Das Unter­neh­men umfasst ein breites Produkt­port­fo­lio von Lkws, Bussen und Trans­por­tern bis hin zu Diesel- und Gasmotoren.

Chemnitz und München, Deutsch­land – 16. Januar 2014:

Wir die Firma pro et con Innova­tive Infor­ma­tik­an­wen­dun­gen GmbH, Techno­lo­gie­füh­rer auf dem Gebiet der Software-Migration, und die MAN Truck & Bus SE gaben heute den erfolg­rei­chen Abschluss eines gemein­sa­men Software-Migra­­ti­on­s­­pro­­je­k­­tes bekannt.

Inhalt des im Zeitraum Juli bis Dezem­ber 2013 reali­sier­ten Projek­tes war die automa­ti­sche Migration einfa­cher, textori­en­tier­ter Bildschirm­mas­ken in moderne, nutzer­freund­li­che, grafik­ori­en­tierte Benut­zer­ober­flä­chen. Dabei kamen unsere Techno­lo­gien und Werkzeuge zum Einsatz.

Die im Werk München einge­setz­ten, hochkom­ple­xen Programm­sys­teme “WMX2000” planen, steuern und überwa­chen die Produk­ti­ons­pro­zesse in der LKW- und Bus-Produ­k­­tion. Ca. 800 ASCII-basierte Bildschirm­mas­ken bieten die Möglich­keit, sich über den Produk­ti­ons­ab­lauf zu infor­mie­ren bzw. diesen zu steuern. Diese Bildschirm­mas­ken arbei­te­ten über Jahrzehnte robust, entspra­chen vor der reali­sier­ten Moder­ni­sie­rung aller­dings in Design und Bedien­er­füh­rung nicht mehr aktuel­len Ansprüchen.

Das von uns entwi­ckelte Migra­ti­ons­tool MaTriX (Masken­trans­for­ma­tion in server­ba­sier­ten Syste­men) reali­siert die Moder­ni­sie­rung der nicht mehr zeitge­mä­ßen ASCII-orien­­tier­­ten Bildschirm­mas­ken im Wesent­li­chen automa­tisch, was die Projekt­kos­ten und den Zeitraum gegen­über einer manuel­len Umstel­lung deutlich verkürzt.

“Die nach der Migration verfüg­ba­ren, neuen Oberflä­chen entspre­chen nicht nur dem moder­nen MAN-CI, sondern bieten darüber hinaus alle Elemente einer moder­nen Benut­zer­inter­ak­tion”, kommen­tiert Curd Maier, Head of CC Produc­tion Planning & Control und Projekt­lei­ter bei MAN. “Dadurch stehen einer­seits moderne Funktio­na­li­tä­ten zur Bearbei­tung und Anzeige der produk­ti­ons­re­le­van­ten Infor­ma­tio­nen zur Verfü­gung, anderer­seits wird eine Optimie­rung und Flexi­bi­li­sie­rung der System­ar­chi­tek­tur erreicht.”